MDR AKTUELL - Meldungen um 1:30 Uhr


Irland kehrt als erstes EU-Land in den Corona-Lockdown zurück

Irland kehrt als erstes EU-Land in den Corona-Lockdown zurück. Ministerpräsident Martin teilte mit, die Menschen dürften sich nur noch im Umkreis von fünf Kilometern von ihrem Wohnort bewegen. Der Besuch fremder Haushalte sei verboten. Geschäfte, Restaurants und Bars dürften nur noch einen Lieferservice anbieten. Schulen und Kitas bleiben laut Martin aber geöffnet. Damit wolle man verhindern, dass den Kindern die Zukunft genommen werde. Die Maßnahmen sollen am Mittwoch in Kraft treten und bis zum 1. Dezember gelten. Zuletzt meldete das irische Gesundheitsministerium mehr als 1.000 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden.


Lockdown für Berchtesgadener Land angeordnet

In Bayern muss der gesamte Kreis Berchtesgadener Land in den Lockdown. Das kündigte Agrarministerin Kaniber nach einer Krisensitzung mit dem Landratsamt und der Regierung von Oberbayern an. Grund sind die extrem gestiegenen Corona-Infektionszahlen in dem Kreis. Laut Robert Koch-Institut ist dort der Sieben-Tage-Wert pro 100.000 Einwohner auf 252 gestiegen. Das ist bundesweit der bislang höchste Wert. Ab heute Nachmittag gelten deshalb im Berchtesgadener Land strikte Ausgangsbeschränkungen. Menschen dürfen ihre Wohnung nur noch mit triftigem Grund verlassen. Schulen und Kitas werden geschlossen.


WHO rechnet mit Corona-Impfstart Mitte 2021

Die Weltgesundheitsorganisation erwartet, dass mit den Corona-Impfungen Mitte des kommenden Jahres begonnen werden kann. Die WHO teilte mit, die Daten aus den abschließenden Phase-3-Studien lägen voraussichtlich Anfang des Jahres vor. Anschließend fielen die Entscheidungen zum Impfstart. Die beteiligten Firmen produzierten bereits vorsorglich Millionen von Dosen. Die bisherigen Studienergebnisse seien ermutigend. Das gelte vor allem für die Wirksamkeit bei älteren Menschen.


USA klagen sechs Russen wegen Hackerangriffen an

Die USA haben sechs Russen wegen weltweiter Hackerangriffe angeklagt. Wie das US-Justizministerium mitteilte, handelt es sich um Offiziere des Militärgeheimdienstes GRU. Keiner von ihnen befinde sich derzeit in Untersuchungshaft. Den Angeklagten wird unter anderem ein Angriff mit einem Trojaner im Jahr 2017 vorgeworfen. Davon sei auch das deutsche Unternehmen Beiersdorf betroffen gewesen. Im selben Jahr hätten sich die Angeklagten in den französischen Wahlkampf eingemischt. Außerdem werfe man ihnen vor, 2015 die Stromversorgung in der Ukraine unterbrochen zu haben. Russland wies die Vorwürfe zurück. Es handle sich um einen erneuten Versuch, Moskau zu diskreditieren.


EU für nachhaltige Produktion von Lebensmitteln

Die EU-Landwirtschaftsminister haben sich für eine gesündere und nachhaltige Produktion von Lebensmitteln ausgesprochen. Dazu verabschiedeten sie in Luxemburg eine Strategie vom Hof auf den Teller. Diese soll dazu beitragen, dass die EU bis zum Jahr 2050 klimaneutral wird. Ein Vorschlag der EU-Kommission zur Reduktion von Dünger und Pestiziden wurde lediglich zur Kenntnis genommen. Landwirtschaftsministerin Klöckner sagte, die Wettbewerbsfähigkeit der Land- und Ernährungswirtschaft dürfe nicht gefährdet werden. Man brauche ein Gleichgewicht zwischen einer ausreichenden Versorgung mit hochwertigen und nachhaltig erzeugten Lebensmitteln und einem gerechten Einkommen für die Erzeuger.