MDR AKTUELL - Meldungen um 22:00 Uhr


Entwicklungsminister Müller: Madrid war enttäuschend

Bundesentwicklungsminister Müller hat das Ergebnis der UN-Klimakonferenz als enttäuschend bezeichnet. Müller sagte, die G20-Staaten seien jetzt zum Handeln verpflichtet. Sie müssten dazu nicht auf die nächste Konferenz warten. Linken-Chefin Kipping nannte das Schlusspapier von Madrid eine Schande. Kipping sagte der Tageszeitung "Welt", der Minimal-Kompromiss biete in zentralen Fragen keine Lösung und vertage das Problem erneut. Dagegen warnte Unions-Fraktionsvize Nüßlein vor einem "Wettbewerb der Zielverschärfung". Es ergebe keinen Sinn, wenn von Konferenz zu Konferenz die Latte höher gehängt werde, um am Ende doch nur unten durchzuschlüpfen. Die Delegierten aus 200 Staaten hatten sich in Madrid unter anderem darauf geeinigt, im nächsten Jahr ihre Klimaschutzziele für 2030 zu verschärfen.


Dreifach-Fusion auf deutschem Wohnimmobilienmarkt

Auf dem deutschen Wohnimmobilienmarkt bahnt sich eine Dreier-Fusion an. Das Unternehmen ADO Properties will sich mit seinem Großaktionär Adler Real Estate und dem Projektentwickler Consus Real Estate zusammenschließen. Das teilten die drei Unternehmen mit. Adler und ADO besitzen zusammen gut 80.000 Wohnungen im Wert von rund 8,5 Milliarden Euro. ADO steht bereits seit längerem in der Kritik. Dem Unternehmen wird unter anderem vorgeworfen, an der Verschärfung der Situation des Berliner Wohnungsmarktes mitzuwirken.


USA: Festnahme nach Angriff auf jüdischen Laden

Nach dem Angriff auf einen jüdischen Laden nahe New York mit mehreren Toten haben FBI-Agenten einen Mann festgenommen. Die Staatsanwaltschaft teilte mit, der 35-Jährige stehe in Verbindung zu den Tätern. Man habe eine handschriftliche Notiz mit seiner Telefonnummer und Adresse bei einem der mutmaßlichen Schützen gefunden hatten. Der Festgenommene betreibt ein Pfandleihhaus, in dem das FBI mehrere Pistolen und Gewehre sowie große Mengen Munition sicherstellte. Am Dienstag hatten ein Mann und eine Frau drei Menschen in dem jüdischen Geschäft getötet. Anschließend starben sie bei einer Schießerei mit der Polizei. Die US-Behörden stuften den Angriff als Terrorfall ein.


Erste Sturmflut des Winters in Hamburg

An Teilen der deutschen Nordsee-Küste hat es die erste Sturmflut in diesem Winter gegeben. Das teilte das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie mit. In Husum sei das mittlere Hochwasser um 2,40 Meter überschritten worden, im Eidersperrwerk um 2,12 Meter. Auch in Hamburg habe es eine Sturmflut gegeben. Der Scheitel sei mit 1,81 Meter über dem mittleren Hochwasser in St. Pauli erreicht worden. Größere Schäden wurde nichts gemeldet.


Bundesliga: Mönchengladbach verpasst Rückkehr an Platz 1

Fußball-Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat die Rückkehr an die Tabellenspitze verpasst. Das Team unterlag beim VfL Wolfsburg mit 1 zu 2. Tabellenführer bleibt damit RB Leipzig. Schalke 04 schlug Eintracht Frankfurt 1 zu 0. Dynamo Dresden ist in der 2. Fußball-Bundesliga auch unter seinem neuen Trainer Markus Kauczinski auf Talfahrt. Die Sachsen verloren zum Hinrundenabschluss beim VfL Osnabrück mit 0 zu 3 und bleiben damit Tabellenletzter. Sandhausen und der Hamburger SV trennten sich 1 zu 1 unentschieden. Ohne Sieger blieb auch die Partie von Nürnberg und Holstein Kiel mit einem 2 zu 2. Die Leipziger Handballer haben in der Bundesliga das letzte Heimspiel des Jahres verloren. Im Duell mit Wetzlar kassierten der SC DHfK eine 26-zu-29-Niederlage. Der SC Magdeburg gewann sein Spiel beim Bergischen HC mit 24 zu 23.

Zuletzt aktualisiert: 15. Dezember 2019, 22:01 Uhr