MDR AKTUELL - Meldungen um 9:30 Uhr


Juli-Inflation bei 7,5 Prozent - Lindner stellt Entlastungspaket vor

Das 9-Euro-Ticket und der Tankrabatt haben die Inflation in Deutschland den zweiten Monat in Folge auf hohem Niveau leicht gebremst. Das Statistische Bundesamt erklärte am Morgen, im Juli hätten Waren und Dienstleistungen im Schnitt 7,5 Prozent mehr gekostet als ein Jahr zuvor. Im Juni hatte die Teuerung noch bei 7,6 Prozent gelegen, im Mai bei 7,9 Prozent. Die steigenden Preise führen dazu, dass sich die Bürger von ihrem Einkommen immer weniger leisten können. Daher will Finanzminister Lindner am Vormittag ein weiteres Entlastungspaket vorstellen. Es soll ein Volumen von mehr als 10 Milliarden Euro haben. Unter anderem ist geplant, den Grundfreibetrag zu erhöhen, also den Betrag, bis zu dem das Einkommen steuerfrei bleibt. Daneben soll das Kindergeld erhöht werden und der Spitzensteuersatz später greifen. SPD, Grüne und Linke kritisieren das Paket als sozial unausgewogen.


Angespannte Personalsituation in Notaufnahmen

Die mitteldeutschen Krankenhäuser klagen über eine weiter angespannte Personalsituation in den Notaufnahmen. Der Chef der Notaufnahme im Leipziger Uniklinikum, Gries , sagte MDR AKTUELL, zum einen befinde man sich mitten in der Urlaubszeit, zum anderen fielen Mitarbeiter auch immer noch wegen Corona-Infektionen oder Quarantäne aus. Auch in Chemnitz herrscht Personal-Mangel in der Notaufnahme. Die Gesundheitsministerien und Krankenhausgesellschaften von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen betonten aber, die Notfall-Versorgung sei überall gesichert.


Kinderärzte gegen Maskenpflicht

Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte ist gegen eine Rückkehr der Maskenpflicht in Schulen. Der Verband erklärte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, Studien zeigten, dass Masken die Corona-Infektionen eher zeitlich aufschöben. Auch anlasslose Tests von Schülerinnen und Schülern sollte es nicht mehr geben. Sie lieferten oft falsche Ergebnisse. Im Entwurf für das neue Infektionsschutzgesetz steht, dass die Bundesländer ab Oktober wieder Maskenpflichten in Innenräumen wie Klassenzimmern oder Restaurants anordnen können. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft kritisierte, dass frisch Geimpfte oder kürzlich Genesene von der Maskenpflicht für drei Monate ausgenommen sein sollen. Die geplanten Ausnahmen seien unpraktikabel und stellten eine neue bürokratische Herausforderung dar.


Faeser für früheren Renteneintritt für Ehrenamtler

Bundesinnenministerin Faeser regt an, langjährige ehrenamtliche Tätigkeit besonders zu honorieren - etwa durch einen früheren Renteneintritt. Bei einer Veranstaltung des Redaktions-Netzwerks Deutschland sagte sie, damit könne der Staat Anreize für ein freiwilliges gesellschaftliches Engagement schaffen. Für das Ehrenamt bei der Feuerwehr oder bei Rettungsdiensten müsse über solche Modelle nachgedacht werden. Denkbar sei demnach, den Renteneintritt für diese Menschen um ein Jahr vorzuziehen.


Rettungsaktion in Frankreich: Verirrter Belugawal aus Seine gehoben

In einer dramatischen Rettungsaktion haben französische Einsatzkräfte einen in der Seine verirrten Belugawal aus dem Wasser gezogen. Wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet, wurde der vier Meter lange und etwa 800 Kilogramm schwere Meeressäuger in der Nacht mit einem Kran aus einer Schleuse 70 Kilometer vor Paris gehoben. Jetzt soll der Beluga per Lastwagen zu einem Meerwasserbecken gebracht und dort wieder fit für die Freiheit gemacht werden. Normalerweise leben Belugawale in arktischen Gewässern vor den Küsten Russlands, Alaskas und Kanadas.